Das Kriegsende 1945

Der 2. Weltkrieg war beendet! Noch vor der Kapitulation aufgegebene Post wurde von den Alliierten Truppen zurückgehalten und erst später dem Empfänger zugestellt. Dabei wurden  die Symbole des Nationalsozialismus unkenntlich gemacht. An vielen Belegen, auch Überroller genannt, die erst im Juli 1945 oder noch später in die Hände der Empfänger gelangten, ist  das gut nachzuvollziehen. Bei Postsendungen, die noch in die Kampfhandlungen gerieten, wurde z. B. vor der Auslieferung der Hitlerkopf der Briefmarke geschwärzt. Es handelte sich  aber dabei nicht um Sächsische Schwärzungen! Solche amtlichen Provisorien waren im Bundesland Sachsen ab 8. Mai 1945 bis zur Herausgabe neuer Postwertzeichen Ende Juni 1945 möglich. Kurzzeitig gab es auch Lokalausgaben, die von verschiedenen Städten und Gemeinden der sowjetisch besetzten Zone aufgelegt und von der Post anerkannt waren. Die einzelnen Länder im gesamten besetzten Deutschland gaben gleichfalls eigene Postwertzeichen heraus, die recht attraktiv gestaltet waren und ein beliebtes Sammelgebiet sind. Diese konnten bis 31. Oktober 1946 verwendet werden. In der SBZ waren es die Länder: Berlin und Brandenburg, Provinz Sachsen, Mecklenburg – Vorpommern, Thüringen, Bundesland Sachsen, West – Sachsen, Ost – Sachsen

 

Dieser Beleg (Überroller) gelangte erst am 27. Juli 1945 in die Hände des Empfängers. In Eisleben am 12. April 1945 abgestempelt, geriet er noch in die Kampfhandlungen. Halle/Saale wurde am 16. April 1945 von den Amerikanern besetzt. Vor der Auslieferung wurde der Hitlerkopf der Briefmarke geschwärzt. Es handelt sich hier nicht um eine sächsische Schwärzung!

 
   

Ein hier einzuflechtendes Thema über die Bezeichnung der Postdienste in Ost und West soll Beachtung finden. Bis zur Gründung der beiden deutschen Staaten im Oktober und November 1949 wurde der Nachfolger der Deutschen Reichspost einheitlich Deutsche Post genannt. Nach Gründung der Bundesrepublik Deutschland erfolgte am 1. April 1950 dort die amtliche Namengebung in Deutsche Bundespost. Der andere deutsche Staat, die DDR, behielt amtlich die Bezeichnung Deutsche Post bei. Nach der Einheit Deutschlands ist auf Briefmarken nun Deutschland und auf den Freistempeln wieder Deutsche Post zu lesen.

 

- Lesen Sie den kompletten Artikel in unserem Rundbrief 42 -